Q&A

Q: Young Campus online – wie geht das?

A: Genau wie in einem „real live“-Workshop werden die Teams intensiv zusammenarbeiten, und mit dem durchgängigen Coaching der workshopleitenden Expert*innen ihre eigenen Projekte entwickeln und umsetzen.
Der Austausch findet nun eben über Videochat, Messenger und Online-Plattformen wie MS-Teams statt. Die technische Inhalte der Workshops werden speziell so angepasst, dass mit normalem Heim-Equipment (Computer, Smartphone, passabler Internetzugang) gearbeitet werden kann.


Q: Muss ich schon Erfahrung im Workshop-Themengebiet haben?

A: Nein, nein, nein! Die Neugier, ein neues Themengebiet auszuprobieren reicht völlig aus!
Umgekehrt, wenn du schon Skills hast (zb. bei Workshop „Music Production“, wenn du auch selber Musik machst..) ist das natürlich auch absolut willkommen!


Q: Was heißt das: „Coding (for Girls*)“, „Improvisation und Radio (for Boys*)“?
Was heißen diese Sternchen?

A: Diese zwei Workshops sind grundsätzlich für Mädchen bzw. Burschen, weil die Erfahrung gezeigt hat, dass es manchmal ganz nett sein kann, „unter sich“ zu sein. Aber – und da kommt das Sternchen ins Spiel – wir machen keine Chromosomentests oder sonst was.

Jede*r, die*der das Gefühl hat „Da pass ich dazu, bei der Gruppe fühle ich mich wohl“, ist willkommen, egal welches Geschlecht in eurem Pass oder sonst wo steht. Und niemand wird das kommentieren.

Euch wird vielleicht aufgefallen sein, dass wir auch sonst im Text das Sternchen bei Wörtern wie „Expert*in“ benutzen. Das liegt daran, dass wir als FH dazu stehen, dass Geschlechtsidentität nicht immer binär ist, und nicht immer wie sie nach außen scheint.

So wie es uns überhaupt wichtig ist, dass der Young Campus ein tolerantes, inklusives Umfeld ist, wo jede*r willkommen ist, egal woher sie*er kommt. Man kann Dinge ausprobieren, egal ob man schon Vorerfahrung hat oder (noch) absolut ahnungslos ist.


Kontakt

Habt ihr noch weitere Fragen?
Schreibt uns an youngcampus@fhstp.ac.at oder auf facebook oder Instagram!



gefördert von: